Konzertimpressionen: Quadro Nuevo, Cairo Steps & Roglit Ishay

Musica Mundi Frankfurt eV

Konzertimpressionen: Quadro Nuevo, Cairo Steps & Roglit Ishay

Wenn man eines zum Konzert mit dem Titel „Flying Carpet“ sagen kann, dann das: Es war grandios! Das Publikum feierte die Musiker denn auch mit Standing Ovations und auch die Presse schlägt begeisterte Töne an.

So schreibt die FAZ:

„Die schwebenden Töne der Ney verweisen auf die Mystik der Sufi-Bruderschaften, zumal (Rageed) Willian bei der Entwicklung von Soli ebenso konzentrierte Ruhe bewahrt, wie (Basem) Darwisch. Auch das Rohrblatt-Instrument Duduk lässt William wunderbar warm und lediglich in ausgesuchten Passagen ein wenig rauh klingen. Für offensivere Aspekte ist der Perkussionist Ra’fat zuständig. Variabel kombiniert er Patterns auf Rahmen- und Röhrentrommeln mit vereinzelten Beckenschlägen, Hi-hat und Kickdrum. Relativ spät im Frankfurter Konzert der beiden Ensembles kann er mit einem komplexen Solo brillieren und danach als Sänger mit großer Spannweite und Arabesken glänzen.

[…]

Mit Mendelssohns dynamischen „Rondo Capricioso“ schlägt Ishay einen unerwarteten stilistischen Haken, der wie das gesamte gut zweistündige Konzert begeistert gefeiert wird.“

Für alle, die dem Konzert nicht beiwohnen konnten, haben wir ein paar fotografische Impressionen gesammelt.